Normopathie
Das falsche Leben und die Normopathie
01/05/2017
Suchende Hände
Die Unmenschlichkeit, zu der wir fähig sind …
28/12/2021

Über die Entstehung von Massenpsychosen

Was sind Massenpsychosen und wie können sie entstehen?

Mit dieser Frage, die aktueller denn je ist, beschäftigten sich schon viele kluge Köpfe. In dem von After Skool / Academy of Ideas produziertem Video “MASS PSYCHOSIS - How an Entire Population Becomes MENTALLY ILL” (Link zur deutschen Version) werden leicht verständlich die Entstehung, die psychologischen Mechanismen und die sehr gefährlichen gesellschaftlichen Konsequenzen einer Massenpsychose dargestellt.

In dem sehr sehenswerten 20-minütigem Video beziehen sich die Autoren in ihrer Darstellung u.a. auf Gustave Le Bon, C.G. Jung, Silvano Arieti und Joost A. M. Meerloo, um in einer kompakten Zusammenfassung die psychologischen Voraussetzungen des gegenwärtigen und weltweiten Virus- und Pandemie-Wahns aufzuzeigen.

In Anlehnung an den Inhalt des Videos hierzu einige Erläuterungen:

Nach Carl-Gustav Jung sind psychische Epidemien weitaus gefährlicher als Naturkatastrophen aufgrund der Unfähigkeit des Menschen, mit den Kräften der eigenen Psyche umzugehen. In schwierigen Zeiten kann es seiner Beobachtung nach bei vielen Menschen rasch zu einem Absinken des intellektuellen Niveaus und der Moral kommen, was zu einem kollektiven Wahnsinn und zu Gruppenverbrechen führen kann.

So entsteht eine Epidemie des Wahnsinns mit Verlust des Bezugs zur Realität (z.B. religiöser Wahn, Hexenverfolgung oder bestimmte gesellschaftliche Formen des Totalitarismus).

Der Begriff der Psychose steht sehr eng in Verbindung mit dem psychischen Krankheitsbild der Schizophrenie und beschreibt eine tiefgreifende Veränderung im Erleben des eigenen Seins und der Umwelt, oft in Verbindung mit einer gravierenden Ich-Störung, Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Wenn die Entstehung einer Psychose keine organischen Ursachen (Hirnerkrankungen, Drogenkonsum, Vergiftungen etc.) besitzt, stehen psychogene Ursachen wie Angst und eine dadurch ausgelöste Panik im Vordergrund.

Stellt man sich der angstauslösenden Situation und sucht bewusst nach konstruktiven Lösungen, kann die Panik und das damit verbundene Bedrohungsgefühl aufgelöst werden. Ist dies nicht möglich, kann es zu einem so genannten psychotischen Ausbruch kommen, der durch eine eigene innere, aber pathologische Neuordnung ermöglicht, die innere Panik zu beruhigen und zu verdrängen, indem die Realität der eigenen Wahnvorstellung angepasst wird.

Der Wahnsinn hat Methode

Die wichtigsten Phasen des psychotischen Wahnsinns (nach Silvano Arieti):

  • Phase der Panik: Verängstigung, Verunsicherung und Verwirrung durch bedrohlich wirkende und scheinbar unerklärliche Ereignisse. (Beispiel: "Gibt es tatsächlich diesen tödlichen Virus von dem alle sprechen und warnen? Es scheint überall zu sein und auch mein Leben zu bedrohen? Die Massenmedien und medizinische Autoritäten berichten darüber, also muss es wahr sein. Hilfe! Was mache ich jetzt? Ich werde gleich streben, wir alle werden sterben!")
  • Phase der psychotischen Einsicht: Der verunsicherte und verwirrte Mensch entwickelt eine eigene innere Neuordnung, indem er eine pathologische Sichtweise entwickelt, die ihm dabei hilft, eine für ihn nachvollziehbare, akzeptable und scheinbar sinnvolle Erklärung der unheimlichen und verwirrenden Ereignisse zu kreieren. Diese so gewonnene "Einsicht" hilft dem Betroffenen sich zu beruhigen und mit der Situation besser umzugehen, aber es ist und bleibt eine psychotische und damit pathologische Einsicht, weil sie auf Wahnvorstellungen beruht!
    (Beispiel: "Das Virus ist unsichtbar und überall…ich kann es zwar nicht sehen, aber ich weiß ganz genau, dass es mein Leben bedroht und mich umbringen will…ich kann es ganz deutlich spüren. Schließlich habe ich das im Fernsehen gesehen und da sind lauter kluge Leute und viele kluge Wissenschaftler, die auch alle Angst davor haben. Also muss ich sofort alle Menschen meiden, denn diese tragen das tödliche Virus in sich und sind äußerst gefährlich. Ich werde alles tun, was die Wissenschaftler sagen, denn nur sie sind im Besitz der vollkommenen Wahrheit, das weiß ich ganz sicher aus dem Fernsehen. Ich darf nichts mehr anfassen ohne es vorher gründlich zu desinfizieren. Ich werde meine Maske sicherheitshalber auch im Bett beim Schlafen tragen. Ich bleibe nur noch Zuhause und schließe mich ein, weil die ganze Welt jetzt ein sehr gefährlicher Ort ist. Ich lasse mich nicht von den anderen Menschen umbringen, das sind alles Mörder, Mörder, Mörder!").
  • Phase der Massenpsychose: Je nach kulturellem und sozialem Hintergrund kann es bei einer großen Anzahl von psychisch sehr schwachen, infantilen, angepassten und ängstlichen Menschen innerhalb einer Bevölkerung durch gegenseitige „Ansteckung“ und Bestätigung mit den eigenen pathologischen psychotischen Einsichten, zu einer kollektiven Verstärkung der Wahnidee und somit zur Massenpsychose kommen. (Beispiel: Weltweiter Virus-Wahn und sogenannte Pandemie mit völlig irrationaler Angst vor Ansteckung und dem Tod durch Ersticken)

Die so entstandene Massenpsychose löst die bisherige Realitätswahrnehmung und alltägliche Handlungsweise ab und wird zur neuen "Normalität" innerhalb der Gesellschaft. Die Mehrzahl der Bevölkerung befindet sich von außen betrachtet jedoch in einem pathologischen Zustand einer kollektiven Wahnidee, die jetzt mit allen Mitteln beharrlich gegenüber allen Zweifeln und nicht-psychotischen Argumenten (Logik, differenzierte Studien und objektiv beweisbare Fakten, gesunder Menschenverstand, Referenzen zu bisherigen Lebenserfahrungen, konstuktive Gegenbeispiele etc.) verteidigt und abgewehrt wird.

Müsste die sich selbst zurechtgelegte und aus der inneren Not konstruierte Wahnidee durch die Konfrontation mit der nicht-psychotischen Realität entlarvt und zwangsläufig aufgegeben werden, wäre es für die Betroffenen unmöglich, die bisher für sie kontrollierbare Angst und Panik weiterhin erfolgreich zu verdrängen. Das ursprüngliche Bedrohungs- und Unsicherheitsgefühl würde wieder an die innerpsychische Oberfläche des eigenen Bewusstseins dringen, was jedoch um jeden Preis vermieden werden muss.

Der Kaiser wäre nackt, der eigene Wahnsinn offensichtlich, die eigene psychische Insuffizienz und die grandiose Selbsttäuschung für alle sichtbar. Dies darf von den wahnhaften Protagonisten niemals eingestanden und zugelassen werden.

Deswegen sind Menschen, die sich in diesem psychotischen Zustand befinden potentiell zu allem bereit, nur damit sie sich nicht mit ihrer Angst und dem ursprünglichen angstauslösenden Ereignis bewusst auseinandersetzen müssen. Viele psychotische Menschen gehen in ihrem – für sie selbst als "normal" empfundenen Wahnzustand – sprichwörtlich auch über Leichen, was sich historisch immer wieder belegen lässt (religiöser Wahn, Hexenverfolgung, Ausbeutung von Menschen durch Sklaverei etc.) und eine Voraussetzung für einen Totalitarismus und ideologischen Fanatismus bildet.

Aktuell ist dies zu beobachten an den willkürlichen sowie freiheitsberaubenden Maßnahmen und einer tyrannischen Gesundheitsdiktatur, die im Laufe der Zeit jedes Maß verlieren wird, wenn der zugrundeliegende psychotische Zustand nicht aufgelöst wird.

In einem psychotischen Rausch gibt es für die wahnsinnigen Täter keine Grenzen ihrer völlig entfesselten und wahnhaften Handlungen. Umso mehr Menschen psychogen mitinfiziert sind und die kollektiven Wahnideen als Normalität betrachten und mittragen, desto perverser und grenzenloser sind die Auswirkungen der psychotisch induzierten Handlungen, wie uns die Geschichte eindrücklich aufzeigt (Inquisition, Scheiterhaufen, Vernichtungslager, Ausrottung bestimmter Ethnien und Rassen, antifaschistischer Schutzwall, Angriffskriege etc.).

So lässt sich auch die unheimliche Paradoxie erklären, warum so viele Menschen immer wieder und entgegen jeder Vernunft, Bildung und Intelligenz, sich "starken Machern", "Führungspersönlichkeiten", "Autoritäten" und sogenannten "wissenschaftlichen Experten" blindlings unterwerfen und sich ihnen in einem vorauseilenden Gehorsam anschließen, egal welchen offensichtlich gefährlichen und menschenverachtenden Unsinn – mit Unterstützung durch eine ebenso psychotische und sich ständig wiederholende Terrorpropaganda – diese von sich geben.

Die Neigung, die eigene Verantwortung unkritisch und bereitwillig an andere abzugeben und sich diesen freiwillig zu fügen sowie sich von ihnen herumkommandieren zu lassen, ist offensichtlich eine sehr weit verbreitete Eigenschaft vieler sogenannter aufgeklärter und intelligenter Menschen. Diese begehen innerlich einen "Mentizid", also einen geistigen Selbstmord durch Verdrängung, Abspaltung und kognitive Dissonanz, um die Abgabe der eigenen Verantwortung und die Unterwerfung gegenüber den perversen Machthabern innerlich vollziehen zu können sowie um die vielen offensichtlichen Widersprüche nicht bewußt wahrnehmen zu müssen.

(Beispiel: "Die Regierung weiß ganz genau, was wir machen sollen, damit wir nicht sterben müssen. Ich tue alles, was die Regierung sagt, denn sie weiß genau, was gut und richtig für mich ist. Ich habe auch immer auf meine Eltern gehört und sie wollten nur mein Bestes, also vertraue ich auch der Regierung. Wer die Regierung und ihre Anordnungen kritisiert ist ein dummer und gefährlicher Verschwörer und ein Feind, denn diese Regeln dürfen niemals hinterfragt werden!!! Wer nicht tut was die Regierung und ihre Experten im Fernsehen sagen, ist dumm, ist ein Sozialschädling und ein Staatsfeind, der uns alle umbringt und muss sofort eingesperrt und eliminiert werden!")

Wir können gegenwärtig in der Gesellschaft sehr gut ablesen, dass die unterschiedlichen Phasen, die zur Entstehung einer Massenpsychose führen, von einem großen Teil der Bevölkerung durchlaufen wurden und sich eine massive Spaltung zwischen den Menschen und ihren unterschiedlichen und überwiegend pathologischen Realitätswahrnehmungen zeigt.

Dadurch sind dem schon längst sicht- und spürbaren Totalitarismus weltweit Tür und Tor geöffnet, um in Form von ebenso psychotischen und perversen Machthabern, die Menschen immer mehr zu beherrschen und zu versklaven.

In dem hier vorgestellten Video werden genau diese Phasen beschrieben und wie auf dieser Grundlage totalitäre und menschenfeindliche Machtstrukturen sehr rasch etabliert werden können. Es werden aber auch Lösungsansätze beschrieben, wie der psychisch stabile und gesunde Teil der Gesellschaft beispielsweise mit Hilfe von Parallelstrukturen dem psychotischen Wahnsinn der Mehrheit und ihren wahnhaften Funktionären ausweichen und möglicherweise auch zu einer Heilung beitragen kann. Der Mensch ist ein soziales Wesen und kann auf Dauer nicht entgegen seiner Natur unbeschadet in einem psychotischen Zustand verharren.

Meine Empfehlung: Video ansehen und sich auf keinen Fall von der gegenwärtigen psychotischen Epidemie anstecken lassen! Bleiben Sie in Ihrer Mitte und bewahren Sie sich einen gesunden Menschenverstand.

Anmerkung: Aufgrund der rigiden Zensurpraktik(!) auf Youtube kann es sein, dass das Video zwischenzeitlich gelöscht wurde. Deswegen gibt es einen zusätzlichen Link zur deutschsprachigen Fassung.

Beitragsbild: © user ID 13452116 - Pixabay

ZP

Kategorien:
, , , , ,